Über die Völker des Sandlandes ist nur wenig bekannt da kaum jemand das Verlangen hat dieses zu betreten, oder es gar lebend wieder verläßt. Jedoch ein Volk hat durch viele Grenzkonflikte und ihrem Hang zur Plünderei auf sich aufmerksam gemacht.

Die Tarnaren sind katzengleiche Wesen die die Wüsten im Osten Traleas wie Nomaden bevölkern. Sie leben nach dem Recht des Stärkeren und so sind Familienclans um einen starken Anführer, Rochak genannt, versammelt. In Zyklen treffen sich alle Clans in Alanoro, einem heiligen Ort und klären erneut die Befähigung des Clanführeres aller Clane. Da aber nicht nur Stärke zur Führung notwendig ist dürfen nur die Clanführer der erfolgreichsten und stärksten Clane den obersten Clanführer bei Anzeichen von Schwäche herausfordern. Eine beliebte Beschäftigung der Tarnaren ist es andere Völker und deren Stärke zu testen und sollten sie eine Schwäche feststellen alles mitzunehmen das sie tragen können. Das führte früher zu gelegentlich sehr heftigen Gefechten zwischen traleanischen Grenzsoldaten und den einfallenden Tarnaren. Nach diversen Strafexpeditionen der Nachbarländer in das Land der Tarnaren einigte man sich auf weniger schmerzhafte Möglichkeiten gegenseitig sich auszutesten. Mit den Völkern im Norden werden regelmäßig „Wettbewerbe“ ausgetragen…..was dazu führte das es zu erheblich weniger „Grenzunfällen mit Todesfolge“ kam. Erweist man sich aber als ebenbürtig oder stärker bezeugen sie ihren Respekt und zeigen sich auch sehr gastfreundlich.

Tarnaren feiern gerne und in ihnen sind Kämpfe, Geschicklichkeitswettbewerbe und andere Fertigkeiten des Körpers der zentrale Punkt bei denen es eine hohe Ehre ist eingeladen zu sein.

Seit kurzem kämpfen sie ebenfalls gemeinsam mit den Traleanern an den Festen, nachdem Tae-Inea Kari´mar und Aiuola den Clan der Clane davon überzeugen konnte das es nur von Vorteil für sie ist den Feind aus ihrem Land zu halten und man ihnen einen Teil ihrer frühen Geschichte wiedergebracht hatte. 

 

Aussehen:

Die Tarnaren haben eine Größe ähnlich der Menschen und können diese auch häufig überragen.
Ihr sandfarbenes Fell ist dem von Löwen nicht unähnlich, es gibt aber auch Clans deren Erscheinungsbild sich davon unterscheidet und die Flecken oder Muster ausgebildet haben.

 

Bekannte Tarnaren: 

Inaja, Unterhändlerin und Sprecherin der Tarnaren des "Rudel vom schnellen Fluss".

Vom Clan der Shai-Belak:
Occa, kal shintahr nalga - Occa, Herrscher der Klaue
Morath, kn’thrak koractu - Morath, Dunkle Klinge
Rryth, hrai octofel’thar - Rryth, Maß des Clansglück
Kyarrla, augura a’shan - Kyarrla, Silbermähne
Taj´ra, lan-richak drakhai raktio’ra - Taj’ra, Altehrwürdige Hüterin der Weisheit.
Pria, drakhai takhau - Schwester (Mitglied) der Clansehrenwache
Vikhra jak-ta dor-vraki - Vikhra, Lauernder Tatzenhieb
Affar, eshrad nar kal - Affar, Klan-Zeremonie-Meister


Bekannt gewordene Details zu den Tarnaren:

# Die Nekromantie des Sula-Ordens hat eine gewisse Faszination bei manchen der Tarnaren ausgelöst.
Eine Möglichkeit Stärke zu gewinnen auf Kosten gefallener Krieger.
Dies hat zu Streitigkeiten und unterschiedlichen Ansichten geführt die nur davon im Zaum gehalten werden das diese Gabe unter den Tarnaren nicht vorhanden ist.
Der Geruch der Untoten steht hierbei jedoch auf einem anderen Blatt da die Tarnaren darauf gereizt reagieren und häufig nach dem Kontakt mit Untoten auf Nahrungssuche gehen.

# Der Clanführer aller Clane ist derzeit aus dem Clan der Shai-Belak. Dieser Clan züchtet die Shai-Belak und hat die größten und gefährlichsten Exemplare. Auf diesen Tieren und dem Handel mit ihnen beruht die Macht dieses Clans.