Yrkanier sind fasziniert von den unendlichen Möglichkeiten die sie im vorantreiben ihres Wissens erkannt haben. Je mehr Wissen desto mehr Möglichkeiten der Anwendung. Je mehr Anwendungen desto mehr Wissen. Sie nutzen dieses Wissen aber vorrangig zum konstruieren von Bauwerken und Gerätschaften. Je ausgefallener desto besser. Das treibt gelegentlich zwar seltsame Blüten, aber das stört in dieser doch sehr friedlichen Gesellschaft sehr wenig....außer ein Bauwerk verabschiedet sich in einem großen Knall und viel Staub.

Das Horten von Wissen und dem Entwickeln von neuen Technologien erzeugt aber auch neue Probleme. Nach dem 3ten Brand in einer ihrer Bibleotheken erkannten sie das es fast unmöglich ist Wissen in Buchform auf dauer zu schützen. Und verlorenes Wissen bedeutet weniger Anwendung. Sie haben eine Lösung für ihr Problem gefunden, jedoch ist diese nicht bekannt.

Yrkanier verwenden für viele Bereiche ihres Lebens Pilze und so versehen sie beispielsweise ihre Häuser mit einer grünen "Farbe" die aus kleinsten Pilzen besteht und die zu einem besonderen Raumklima führen die die Yrkanier sehr schätzen. Sie erzeugen eine überraschend gute Luft in den Häusern, jedoch sind die Sporen in der Luft für andere Kulturen unangenehm. Da diese Pilze einen eigenen Lebenserhaltungstrieb haben filtern sie aus der Luft soviel Feuchtigkeit wie sie können um auch an heißen Tagen ein Überleben zu gewehrleisten. Dieses Verfahren sorgt für eine Abkühlung in den Räumen über Tag und eine immer leicht feuchte Luft in den Gebäuden.
Doch nicht nur für diese Dinge haben die Yrkanier die Pilze eingespannt. Sie haben auch eigene Sorten die Licht abgeben und als Lampen oder Schmuck verwendet werden und seit neuestem experimentieren sie mit Pilzen die einen bei Berührung zum zucken bringen (Elektrische Aufladung).
Gerade letztere werden gerade hinsichtlich Defensivmaßnahmen gegen Predatoren erporbt.